Rapid in der CL-Quali (editiert)

Ich verweise auf diesen Artikel. Sorry.

So drohen schon in der 2. Runde Albtraumlose wie Galatasaray, Celtic, Basel, Anderlecht oder Partizan. Und bei einem Aus in dieser Runde gibt es nicht einmal UEFA-Cup! Wenn Rapid doch noch reinrutschen sollte, ist das schlimmste, was passieren kann, Young Boys Bern, Legia Warschau und IFK Göteborg. Die Wahrscheinlichkeit, unter den 14 möglichen Losen einen dieser beiden zu erwischen, wäre aber überschaubar. Eher wird es ein “kleiner” Gegner, gegen den ein Weiterkommen absolute Pflicht ist – Vorjahresgegner Dinamo Tiflis (0:3 und 0:5 gegen Rapid) oder Ventspils (0:3 und 0:4 gegen Salzburg) wäre da schon bei den größeren Kalibern…

Eine Reise nach Kasachstan (die auch unangenehm sein kann, frag nach in Mattersburg) wäre dabei ebenso denkbar wie ein Abstecher auf die Färöer-Inseln. Natürlich muss man auch vor diesen Teams Respekt haben. Schlagen muss man sie aber dennoch. In der 3. Runde (so Rapid sie erreicht) ist aber Schluss mit lustig: Spartak Moskau und Shachtar Donetsk sind die leichtesten der 16 möglichen Teams. Aber so weit zu denken, ist ohnehin noch nicht angebracht – und auch zweitrangig. Die erste Hürde MUSS von Rapid übersprungen werden, und dabei müssen sie eben froh sein, nicht noch zitternde Blicke in die Schweiz oder nach Ungarn werfen zu müssen. Ein falscher Meister mehr, und die Rapidler hätten hoffen müssen, dass entweder Basel oder Debrecen die Meisterschaft noch verspielen. Gut, dass den österreichischen Fußball-Fans diese Zitterei nun doch erspart bleibt.

Gesetzte Teams in der 2. Qualirunde:
Celtic Glasgow, Panathinaikos/AEK Athen, FC Basel (falls Meister), RSC Anderlecht, Dynamo Kiew, Slavia Prag, Galatasaray Istanbul, Partizan oder Roter Stern Belgrad, Dinamo Zagreb, Wisla Krakau, Artmedia Bratislava, Aalborg BK, Brann Bergen, VSC Debrecen (falls Meister).

Nicht gesetzte Teams in der 2. Qualirunde:
Rapid Wien (rückt nach, falls Debrecen oder Basel nicht Meister wird), Young Boys Bern, Beitar Jerusalem , Legia Warschau, MTK oder Ujpest Budapest (falls Meister), die 12 restlichen Sieger aus der 1. Runde

Teams in der 1. Qualirunde (noch ohne Rapid):
Dinamo Zagreb, Artmedia Bratislava, NK Domzale, IFK Göteborg, Anorthosis Famagusta, Tampere United, FK Ventspils, Dinamo Tiflis, Rabotnicki Skopje, Meister Bosnien, FBK Kaunas, Drogheda United, Sheriff Tiraspol, Valur Reykjavik, BATE Borisov, Levadia Tallinn, Meister Albanien, Meister Aserbaidschan, Pjunik Jerevan, Aktobe Lento, Linfield FC, Llanelli FC, NSI Runavik, F91 Dudelange, FC Valletta, FC Santa Coloma, Meister Montenegro, Meister San Marino

Österreichische Teams in der 2. von 3 Qualirunden:
99: Rapid – Valletta 3:0 (Dowe, Savicevic, Penksa) und 2:0 (Dowe, Lagonikakis)
00: Sturm – H. Tel-Aviv 3:0 (Vastic, Reinmayr, Neukirchner) und 2:1 (Korsos, Kocijan).
02: GAK – Tiraspol 4:1 (Bazina 2, Aufhauser, Hastings) und 2:0 (Pötscher, Bazina).
03: GAK – SK Tirana 5:1 (Naumoski 2, Bazina, Aufhauser, Standfest) und 2:1 (Sick, Kollmann).
05: Rapid – Dudelange 6:1 (Lawaree 2, Akagündüz 2, Hofmann, Kienast), 3:2 (Lawarée 2, Dollinger)
06: Salzburg – FC Zürich 1:2 (Vonlanthen) und 2:0 (Tiffert, Zickler)
07: Salzburg – Ventspils 3:0 (Aufhauser 3) und 4:0 (Aufhauser, Dudic, Ilic, Leitgeb)
Bilanz: 7 von 7 Duellen gewonnen, 13 Siege und 1 Niederlage bei 42:9 Toren

(phe)

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.