5 Jahre Bronzene Generation

Wer erinnert sich noch? 2003, also vor mittlerweile bald fünf Jahren, holte die österreichische U19 beim Europameisterschafts-Turnier in Polen den 3. Platz, ebenso wie im selben Jahr die österreichische U17 beim Turnier in Liechtenstein. Die Dritten aus Polen sind mittlerweile demnach 24 Jahre alt – alt genug um sagen zu können, ob es zu einer halbwegs brauchbaren Karriere kommt. Und die Dritten aus Liechtenstein sind heute 22, demnach lässt sich auch schon bei ihnen abschätzen, wohin die Reise geht. Wer waren denn nun die insgesamt 36 Kicker, die damals Bronze holten – und wo sind sie jetzt?

Ich beginne mit der U19, die in Polen Dritter wurde. In der Quali-Gruppe Sieger gegen Serbien-Monenegro, Mazedonien und Zypern. In der EM-Gruppe 2:1 gegen England, 4:1 gegen Tschechien und 1:1 gegen Frankreich, im Semfinale hauchdünn an den Portugiesen gescheitert (3:6 nach Verlängerung).

Tor – Verein heute – Status heute:
Robert Almer (Mattersburg): Sitzt beim Bundesligisten auf der Bank.
Thomas Vollnhofer (St. Pölten): Damals wie heute Regionalliga.

Abwehr
Markus Berger (Coimbra, Por): Kommt, auch wegen diverser Verletzungen, kaum zum Zug.
Mario Bolter (Altach): Fiel bei Ex-Trainer Bender in Ungnade, ist aber nach dessen Abgang noch bei Altach.
Martin Lassnig (Spittal): Kam nie ernsthaft über Regionalliga hinaus.
Thomas Lechner (Kapfenberg): Der Ex-GAK’ler kam in Ried zu 4 Einsatzminuten. Versucht es in der RedZac.
Salmin Cehajic (Sportklub): Hat weiterhin alle Jahre einen neuen Verein. Derzeit Regionalliga Ost.
Mario Fürthaler (Schwadorf): Ging mit der Admira bin in die RLO. Wechselte im Winter zu Schwadorf.

Mittelfeld
Jürgen Rauchbauer (Baumgarten). Der Ex-Austrianer in im Abstiegskampf der Regionalliga gelandet.
René Schicker (Leoben): Versuchte sich in St. Gallen und ist heute Stammspieler in der RedZac.
Thomas Prager (Heerenven): Hat derzeit Probleme in Holland, ist aber im erweiterten Team-Kader.
Pascak Velek (Schwechat): Einst vielversprechend, heute beim RLO-Vorletzten untergetaucht.
Jürgen Säumel (Sturm): Sturm-Kapitän, praktisch Fixstarter bei der EURO: Säumel hat’s geschafft.
Sandro Lindschinger (Sturm): Zu alt für die Amateure, nicht gut genug für die Profis – hängt zwischen den Stühlen.

Angriff
Roman Kienast (HamKam): Der stocksteife Blondschopf ist Teamspieler – warum, weiß man nicht so genau.
Ernst Öbster (Salzburg II): Stammkraft in der RedZac-Mannschaft der Roten Bullen. Mehr wird’s nimmer.
Klaus Salmutter (Sturm): Für Winterkönig Sturm unverzichtbar im offensiven Mittelfeld.
Lukas Mössner (A. Kärnten): Netzte nach Belieben in der RedZac, für die Bundesliga fehlt ihm die Einstellung.

Und die U17, die in Liechtenstein Dritter wurde. Vorqualifiziert gegen Rumänien, Mazedonien und die Färöer. In der Qualigruppe Sieger gegen Sebien-Montenegro, Nordirland und Finnland. In der EM-Gruppe 1:0 gegen Ungarn, 0:1 gegen Portugal und 2:0 gegen Dänemark. Klare Semifinal-Niederlage (2:5) gegen Spanien, im Spiel um Platz 3 dann gegen England mit 1:0 gewonnen.

Tor – Verein heute – Status heute:
Robert Olejnik (Falkirk, Sco): Hat sich beim Mittelständler in Schottland nun doch durchgesetzt.
Albin Kajtezovic (Parndorf, RZEL): Machte sich einen Namen als durchschnittlicher RedZec-Schlussmann.

Abwehr
Ronald Gercaliu (Austria): Stammspieler, im erweiterten Team-Kader.
Marco Salvatore (Vöcklabruck): War bei den Austria Amateuren, ging im Sommer 07 in die Regionalliga.
Andreas Dober (Rapid): Gehört bei Rapid zum Stammpersonal.
Daniel Pirker (Hartberg): Das GAK-Talent ist in der Regionalliga. Weit rauf geht’s nimmer.
Andreas Schicker (Schwadorf). Bekam bei der Austria kaum Chancen. Kaum mehr als ein RedZac-Spieler.
Franz Schiemer (Austria): Der ‘Austrianer des Jahres’ ist, sofern fit, im EURO-Kader – verdient.

Mittelfeld
Christian Fuchs (Mattersburg): Der Dorfkaiser ist talentiert, hat aber Chance aufs Ausland leichtferitg sausen lassen.
Daniel Horvat-Markovic (Kalsdorf): Setzte sich nicht mal in der Regionalliga durch. Heute Sterische LL.
Helmut König (FC Kärnten): Der Sohn der Klagenfurt-Legende steht in der RedZac vor dem Abstieg.
Christoph Saurer (LASK): Bekam erst Dollinger, jetzt einen Argentinier vorgesetzt. Hat aber Bundesliga-Potential.
Martin Frantsich (FAC Wien): Könnte mit dem FAC nächstes Jahr RedZac spielen. Immerhin.
Christian Balga (St. Pölten): Von Zwettl zu St. Pölten  – wird den Durchbruch nimmer schaffen.

Angriff
Sascha Pichler (LASK): Versuchte es einst in der Serie C2 bei der Fiorentina, hat nun Mayrleb und Vastic vor sich.
Patrick Mayer (Altach): Ist in der Bundesliga etwas überfordert. Guter RedZac-Stürmer, mehr nicht.
Marko Stankovic (Sturm): Hat sich das bei Sturm sicher leichter vorgestellt. Kommt er da durch, wird was draus.
Sandro Samwald (Innsbruck): Spielte sich in die Wacker-Mannschaft, kommt aber nicht so recht zur Geltung.

FAZIT: Mit Säumel, Schiemer, Prager, Gercaliu, Fuchs und Kienast sind immerhin sechs Spieler heiße Kandidaten auf eine Nominierung für die Heim-EM. Zwei bis drei von ihnen haben zudem das Zeug für, sgaen wie, die deutsche Bundesliga. Keine Top-Ausbeute, aber doch ganz anständig. Von den 36 ist heute nur ein einziger unter der Regionalliga, 22 haben es auf Bundesliga-Eisätze in Österreich gebracht, dazu Olejnik in Schottland und Prager in Holland.

Aber dennoch: Der Spieler, der Österreich wirklich nach vorne bringen kann, ist bei Licht betrachtet nicht dabei. Abwarten, was wir in vier Jahren über unsere Helden aus Kanada sagen werden können.

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.