“Theorie bringt den Fußball nicht weiter” – Interview mit TFV-Präsident Geisler

“Grau ist alle Theorie – sie bringt den Fußball nicht weiter!” Das sagt mit Josef Geisler der Präsident des Tiroler Fußballverbandes. Ballverliebt hat sich mit ihm unterhalten.

Herr TFV-Präsident Geisler, Sie werden in der “Kronen Zeitung” (Abendausgabe vom 9. August 2011) mit der Aussage zitiert, dass das ÖFB-Team nicht in “die Hände der Theoretiker” fallen dürfe. Wie meinen Sie das genau?

Genau wie ich es gesagt habe. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Mannschaft am Besten aufgehoben ist bei den Praktikern, die im Moment die Verantwortung haben, also Herrn Constantini und Herrn Zsak. Denn wie heißt es so schön: “Grau ist alle Theorie” – sie bringt den Fußball sicherlich nicht weiter.

Dabei mehren sich aber die Stimmen, die genau einen solchen Teamchef fordern?

Ja, und ich will nicht, dass diese Forderungen unwidersprochen im Raum bleiben. Ich habe im Direktorium meine Meinung kundgetan, weil das auch von den Vereinen, die ich als Verbandspräsident von Tirol vertrete, so erwartet wird. Ich habe das medial auch nicht nur dem Herrn Linden so gesagt, sondern schon letzte Woche in der Tiroler Tageszeitung.

Warum, glauben Sie, flammt die Kritik an Constantini immer wieder auf?

Das weiß ich nicht. Wenn man ihm aber vorwirft, dass er ein Sturkopf wäre, dann muss ich sagen, dass man das schon vorher gewusst hat. Wo Constantini draufsteht, ist Constantini drin.

Hätten Sie ein Problem mit einem “Theoretiker” im Trainerstab?

Das hängt von dessen Persönlichkeit ab. Man muss das ja auch mit einem Gesicht verbinden können.

Gut. Nach der Heim-EM war etwa Mirko Slomka ein Thema als Teamchef, dieser feiert nun in Hannover mit bescheidenen Mitteln großartigen Erfolg.

Das stimmt schon. Aber ich finde es großartig, wenn ein Teamchef jungen, hungrigen und aufstrebenden Spielern die Chance gibt, sich auf internationaler Ebene zu bewähren. Am Ende ist ein Trainer aber nun mal auch von den ihm zur Verfügung stehenden Spielern abhängig.

Es heißt aber, dass die aktuelle Spielergeneration die beste seit lange Zeit ist.

Kommen Sie mir jetzt nicht damit, dass unsere Nachwuchsarbeit so toll wäre, mit all den modernen Mitteln wie diesen High-Tech-Zahnspangen in  Kolumbien (Anm.: Diese stellen den Kiefer in eine offenere Stellung, wodurch mehr Sauerstoffzufuhr möglich ist – auch Ried verwendet sie). Was haben die denn damit erreicht? Gar nichts, nicht einmal ein Tor haben sie geschossen. Und die U21 ist letztes Jahr auch gescheitert…

An Weißrussland, denen bei der U21-EM vor sechs Wochen zwei Minuten zum Finaleinzug gefehlt haben…

Das mag ja sein, aber der Vergleich hinkt doch. Die besten Spieler in diesem Alter spielen doch schon längst in der A-Mannschaft, das wissen Sie so gut wie ich.

Neun der elf Weißrussen aus der Qualifikation waren auch bei der U21-EM im Stamm.

Aber dennoch, die sollten doch nicht besser als unsere sein. Und doch haben wir uns nicht qualifiziert. Wie gesagt, ich stehe nicht an, auch andere Meinungen als die meine gelten zu lassen. Aber ich bin nun mal der Meinung, dass wir mit einem Trainerteam Constanini/Zsak gut gefahren sind und das jetzt auch nicht ändern sollten.

Herr Geisler, wir danken für das Gespräch!

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.

  • Pingback: Herzog als Teamchef? Machtkampf gegen die Reformation im ÖFB()

  • Pingback: Das ÖFB-Team und die Volksseele zwischen Welteroberung und Weltuntergang - Ballverliebt()

  • Pingback: Marcel Koller: Ein Anti-Peppi mit dem Drang nach Perfektion - Ballverliebt()

  • Pingback: Pfosten der Woche (KW 33) – Josef Geisler | abseits.at()

  • Einfach traurig, was hier für komplett realitätsferne Antworten fallen! Wie kann man ernsthaft behaupten das wir mit Constanini/Zsak “gut gefahren sind”! Das kann doch nur ein schlechter Scherz sein? Siehe ÖFB Trainerstatistik: Schlechtester Trainer seit 1992, das heißt seit 20 Jahren!!

    Wenn Ihr wie ich dafür seit das dem skandalösen ÖFB wenigstens im Internet etwas entgegengesetzt wird, dann supported doch bitte diese Gruppe/Community auf Facebook:

    Reformiert den ÖFB! Weg mit dem alten Ballast, her mit einem echten Konzept…

    Link:
    http://www.facebook.com/pages/Reformiert-den-%C3%96FB-Weg-mit-dem-alten-Ballast-her-mit-einem-echten-Konzept/275983765763522

    Vielleicht kann man ja mit solchen Maßnahmen wenigstens ein paar Leute wachrütteln und die Medien hellhöriger machen!

  • Clemens

    “Ach ja, und wenn die BH Ibk-Land glaubt, für ein Amateurspiel 120 Polizisten und 38.000 Euro Sicherheitskosten vorzuschreiben, dann frage ich mich zum einen ob hier noch irgendein Bezug zur Realität besteht und zum anderen ob man nicht auch vor der eigenen Tür kehren sollte, denn es wird wohl niemand glauben, dass bei einem Spiel in Hall irgendwelche Rivalitäten bestehen, vielmehr sollte man sich die Frage stellen, warum man sich fürchten muss, dass bei einem Spiel in Hall “Fans” eines Innsbrucker Bundesligisten auftauchen könnten, obwohl deren Mannschaft nicht spielt…”
    @andreas: ich hoffe, du hast auch nach dem Spiel von Wacker Innsbruck in Grödig ordentlich gekehrt und gefragt …, aber danke für den Input mit Geisler und dem ominösen Paragraphen

  • Unbelievable

    Und der entscheidet mit wer Österreichischer Teamchef wird…
    Damit ist alles in Bezug aufs Nationalteam gesagt, mehr muss man nicht wissen.

  • Edward

    Das ist jetzt aber Satire und nicht ernst gemeint oder?

  • Stuck in the Eighties.

  • M___K

    Wie selbst obere Funktionäre des österreichischen Fußballs so denken können ist mir ein Rätsel. Haben sie die letzten großen Turniere nicht gesehen und beobachtet wie die Top-Teams spielen (bzw. die Teams die überhaupt teilnahmen)?
    Wie will man sich mit solchen Entscheidern jemals wieder für eine EM oder WM qualifizieren? Die nächste Heim-EM wird wohl noch eine Weile auf sich warten lassen…

  • Wutbürgerlicher

    Leider symptomatisch für das ganzheitliche Versagen des ÖFB, dieser seltsame Herr samt seiner wunderlichen Antworten.

  • charles

    Nach welchen Kriterien werden die ganzen ÖFB Verantwortlichen eigentlich ausgewählt? Politisches Proporzsystem, welche Qualifikationen muss man denn da vorweisen um zum Zug zu kommen?

  • Monsterkontrolle

    Kopf -> Tischplatte

  • Suq Madiq

    wow… erschütternd trifft’s ziemlich genau.

    versteh ich das richtig, dass der geisler chef eines teilverbandes des öfb ist?
    kann jemand seine position und seinen tatsächlichen einfluss einem außenstehenden (deutschen) betrachter erläutern?

    danke schonmal…

  • P.S.: Hier noch die Stellungnahme der Austria dazu:
    http://www.austria-salzburg.at/aktuelles/ein-paragraph-sorgt-im-vorfeld-fuer-aufregung-2579/

    Wäre toll wenn sich Ballverliebt dieses Themas annehmen würde – es hat meiner Meinung nach sportlich, rechtlich und nicht zuletzt sportpolitisch deutlich mehr Brisanz als Geislers Statement zum (Noch-)Teamchef…

  • Interessanter wäre gewesen, Herrn Geisler zu fragen, wie es möglich ist, dass er in Eigenregie als Vorsitzender der ÖFB-Rechtskommission einen Paragraphen erarbeiten kann, der für fanstarke Amateurvereine wie Austria Salzburg, GAK, Vorwärts Steyr, etc. den finanziellen Ruin bedeuten kann. Im Konkreten, wie er als Präsident des Tiroler Fußballverbandes (man erinnere sich an die Causa “Union Innsbruck” letzte Saison sowie die gegenwärtige Wiederholung dessen mit der Causa “SV Hall”) eigenständig eine “Lex Austria” in der ÖFB-Rechtsordnung durchsetzen kann, die dank Freunderlwirtschaft im ÖFB scheinbar abgenickt wird, ohne die sportlichen Folgen, die rechtliche Durchsetzungsmöglichkeit und das Ermöglichen der reinen Willkür zu beachten.

    Denn die sportlichen Folgen sind angesichts der aktuellen Absage des Spiels SV Hall vs SV Austria Salzburg samt der vom Sportlichen ablenkenden Diskussionen und Medienberichte gegeben. Über die rechtlichen Folgen bzw. ob dieser Paragraph überhaupt rechtlich durchsetzbar ist, hat man sich scheinbar keine Gedanken gemacht, sonst müsste sich nicht jetzt erst wieder die sinnlose Regionalligakommission damit befassen.
    Geisler kann sich gerne mitsamt der Tiroler Tageszeitung auf die Mission “Abschaffung der Regionalliga” begeben, aber er soll dabei nicht andere, aufstrebende Vereine sportlich und finanziell schädigen bzw. in ihrer Existenz gefährden und erst recht nicht das Freunderlwirtschaftssystem und seine Stellung innerhalb des ÖFB ausnützen.

    Zumindest wird einmal mehr unterstrichen, wie unprofessionell der ÖFB agiert, wenn er sich in seine eigene Rechtsordnung vom Mitglied der Rechtsordnungskommission einen Paragraphen hineingeben lässt, der auf mehr als wackeligen Beinen steht und nicht zufällig nicht für Bundesligamannschaften gilt, womit der begründete Verdacht besteht, dass Herr Geisler hier versucht, eine “Lex Austria” zu schaffen.

    Hier übrigens der Artikel aus der Tiroler Tageszeitung:
    “TFV-Präsident Josef Geisler wurde als Vorsitzender der Rechtskommission des ÖFB in den letzten Monaten in dieser leidigen Causa tätig: Es wurde ein Statut verankert, dass Klubs, die aufgrund eines kritischen Fanpotenzials für erhöhte Sicherheitsvorkehrungen beim Heimverein sorgen, diesbezüglich finanziell in Vorlage zu treten haben. „Das ÖFB-Präsidium hat diese Bestimmung abgesegnet und der SV Hall hat sich darauf berufen. Das wird eine Nagelprobe, zeitlich sehr knapp. Austria Salzburg hat bis Dienstag Gelegenheit, bei der Regionalliga-West-Kommission Stellung zu beziehen“, beschreibt Geisler das Prozedere.”
    Quelle: http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Sport/3172773-2/im-tabellenkeller-hoffen-halls-l%C3%B6wen-auf-neues-%C3%B6fb-statut.csp

    Ach ja, und wenn die BH Ibk-Land glaubt, für ein Amateurspiel 120 Polizisten und 38.000 Euro Sicherheitskosten vorzuschreiben, dann frage ich mich zum einen ob hier noch irgendein Bezug zur Realität besteht und zum anderen ob man nicht auch vor der eigenen Tür kehren sollte, denn es wird wohl niemand glauben, dass bei einem Spiel in Hall irgendwelche Rivalitäten bestehen, vielmehr sollte man sich die Frage stellen, warum man sich fürchten muss, dass bei einem Spiel in Hall “Fans” eines Innsbrucker Bundesligisten auftauchen könnten, obwohl deren Mannschaft nicht spielt…

  • Ich hab’s mir ausgedruckt und eingerahmt an die Wand im Büro gehängt. Wenn das nächste Mal ein deutscher Kollege fragt, warum unser Fußball so ist, wie er ist.

  • Gerald

    Könnte man solche Fragen auch den anderen ÖFB-Landesfürsten stellen? Ich möchte wissen, ob alle so, ich sag mal, rückständig sind.

  • Scherrli

    Hab zuerst gedacht das ist Satire! Einfach unglaublich solche Aussagen – bitte den Herrn sofort vom Fußball entfernen!

  • Jorge Campos

    Das ist schlicht erschütternd…
    :-(

    Mich wundert bei diesem Verein überhaupt nix mehr.

  • Weiterentwicklung ist BÖÖÖÖSE!

  • Tom Schaffer

    Antworten wie aus einer anderen Zeit.

  • horst

    wie der wohl reden würde, wenn dico wiener wäre…?

  • Ste7an

    die Tea-Party des Fußball…

  • Mathias

    Der war/ist als Richter ein Vollpfosten.
    Der ist als TFV-Präsident ein Vollpfosten.
    Und seine Aussagen sind das Tüpferl…

    Sorry aber solche Leute bremsen uns seit Jahrzehnten aus, die braucht kein Mensch!