Schlagwort-Archive: Groundhopping

One final Hooray

Right now, it’s just a huge hole, in which excavators and trucks are doing their work. Above that, the giant arc rises above San Mamés’ main stand. The old stadium, in which Athletic Bilbao will be playing until the summer of 2014, when the new arena will be ready. To replace the stadium which was renovated for the 1982 World Cup and has been quietly aging ever since. The stadium which will be demolished after it served the club for 101 years. In a highly modern city, the old ground is an anachronism, a charming one, however. And with “El Loco” Marcelo Bielsa, old San Mamés gets one final hooray.

Continue reading

Das letzte Hurra

Noch ist es ein riesiges Loch, in dem sich Bagger und Lastwägen tummeln. Darüber thront noch der große Bogen über der Haupttribüne des San Mamés. Des alten Stadions, in dem Athletic Bilbao noch bis Sommer 2014 spielt, ehe die neue Arena bezugsfertig ist. Um jenes Bauwerk abzulösen, das für die WM 1982 komplett renoviert wurde und seither vor sich hin altert; das nach dann 101 Jahren seine Schuldigkeit endgültig getan hat und abgerissen wird. In der modernisierten Stadt ist der alte Ground ein charmanter Anachronismus. Und mit “El Loco” Marcelo Bielsa erlebt das San Mamés sein letztes Hurra.

Continue reading

Groundhopping-Bericht: Wenn die Finnen bei den Schweden

Die große nordeuropäische Rivalität – Schweden gegen Finnland! Im Finale der Eishockey-WM hatte Suomi zuletzt das Tre-Kronor-Team 6:1 gedemütigt, von aufgeheizter Stimmung war bei der Quali-Partie zur Fußball-EM im altehrwürdigen Råsunda von Stockholm aber nichts zu sehen. Im Gegenteil: Es ging so entspannt zu, wie es den Leuten dort halt eben entspricht.

So geht's auch: Finnische Fans und die schwedische Polizei vor dem Match

Continue reading

Επόμενη στάση: Ελλάδα (Nächster Halt: Griechenland)

“Epomeni stasi” – also “Nächster Halt”, das bekommt man in Griechenland oft zu hören, wenn man sich mit Bus oder U-Bahn durch das Land bewegt. Genau das habe ich neun Tage lang gemacht. Ein Lokalaugenschein in dem Land, das hierzulande durchaus unterschätzt wird. Denn selbst Abstiegskandidat Panionios würde nach den Eindrücken des Gesehenen in der österreichischen Liga locker um die Europacup-Plätze mitspielen können.

Continue reading