15 Jahre nach dem Krankl-Debüt: Was sind Eure Erinnerungen?

Vor exakt 15 Jahren, am 27. März 2002, gab Hans Krankl sein Debüt als ÖFB-Teamchef. Diskutiert mit: Was verbindet ihr mir der Ära Krankl, wie hat die Ballverliebt-Gemeinde die Jahre 2002 bis 2005 aus Sicht des ÖFB-Teams in Erinnerung?

Österreich -Slowakei 2:0 (0:0)
Österreich -Slowakei 2:0 (0:0)

1. Spiel am 27. März 2002 in Graz, Freundschaftsspiel. Tore: 1:0 (64.) Brunmayr, 2:0 (78.) Weissenberger. Eingewechselt: Dospel, Brunmayr, Weissenberger, Lexa, Höller, Hickersberger. Debütanten (6): Aufhauser (25), Feldhofer (22), Hickersberger (29), Höller (25), Linz (20), Panis (26). Legionäre (2): Manninger (Fiorentina), Stranzl (München ’60). Ø-Alter der Startelf: 25,8 Jahre. Spiel: Herzog in seiner zurückgezogenen Rolle und Vastic als tatsächlicher Spielmacher mit Drang in die Spitze harmonieren nicht. Krankl wollte offensiven Mut sehen, man hatte das harmlose slowakische Team auch gut im Griff, spielte aber nach vorne zu ungenau. Joker Brunmayr nützte einen patscherten Fehlpass von Petráš nach einer Stunde zum 1:0, der ebenso eingewechselte Weissenberger machte den Deckel drauf. Was Krankl wollte: Austesten, ob er die Gestalter Herzog und Vastic gemeinsam zum funktionieren bringt. Mut haben. Und: “Alle müssen sich Baur, Vastic und Herzog unterordnen.” Hans K. nach dem Spiel: “Am wichtigsten ist, im Team für eine gute Stimmung zu sorgen.” Signifikant für: Sechs Mann debütierten.

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.