Russland 2018 im Visier: Die Quali-Auslosung

Am 25. Juli wird es in St. Petersburg eine große Show geben, mit vielen wichtigen und weniger wichtigen Leuten, mit mal mehr und mal weniger gelungenen Show-Acts, vielen prominienten Ex-Fußballern und dem ständigen Bemühen, die Übertragung sinnlos in die Länge zu ziehen. Oh, ach ja, und: Es werden ganz nebenbei auch ein paar Kugeln gezogen.

Es geht natürlich um die zentrale Auslosung für die kontinentalen Qualifikationen für die WM-Endrunde 2018 in Russland. Ist ja nicht so ganz unwesentlich, auch wenn das die Show-Leute bei der FIFA vermutlich anders sehen. Hier eine kleine Übersicht, wie der Weg nach Russland aussieht.

Europa (13 Teams + Russland)

Da gibt’s nicht viel zu erklären, denn der Modus ist im Grunde der selbe wie immer. Diesmal werden die 52 Teams (alle UEFA-Mitglieder außer Gibraltar, denn dieser Verband gehört nicht der FIFA an) in neun Gruppen eingeteilt. Die Sieger sind alle qualifiziert und die acht besten Zweiten rittern in K.o.-Duellen um die restlichen vier Tickets.

Da die Einteilung über die FIFA-Rangliste erfolgte, die ja nicht immer ganz logisch ist, dürfen sich etwa Wales und Rumänien darüber freuen, Gruppenköpfe zu werden und die Türkei darf sich darüber ärgern, auf einer Stufe mit den Färöer-Inseln zu sein.

europaquali

Kleine Anmerkung: Die Reihenfolge innerhalb der Töpfe haben wir nach Elo-Rating gereiht, wie es sich gehört.

Südamerika (4 Teams fix + 1 im Play-Off)

Noch einfacher ist es in der CONMEBOL-Gruppe. Auch hier ist es wie immer: Alle zehn Teams (Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Chile, Uruguay, Ecuador, Peru, Venezuela, Paraguay und Bolivien) spielen in einer Gruppe quasi in Liga-Form gegeneinander. Die Top-4 nach den 18 Spieltagen fahren zur WM, der Fünfte spielt im interkontinentalen Play-Off. Wie gehabt, also.

Afrika (5 Teams)

Vorrunde: 2 K.o.-Runden, 20 Teams bleiben übrig
Finalrunde: 20 Teams in 5 Gruppen, Sieger qualifiziert

Für die WM in Brasilien hatten die Afrikaner nach der Gruppenphase ihre K.o.-Spiele angesetzt, nun sind die Do-or-Die-Machtes DAVOR angesetzt. Nach zwei Runden – diese beiden werden in St. Petersburg ausgelost – bleiben von den 54 Teams des Kontinental-Verbandes noch 20 übrig. Das heißt, dass einige prominente Namen schon Ende 2015 wissen könnten, dass sie 2018 fehlen werden: Frühere WM-Teilnehmer wie Marokko, Togo und Angola gehören nämlich zu den ungesetzten Teams.

Die 20 Teams, die die zweite K.o.-Runde im November überstehen, werden dann in fünf Gruppen zu je vier Teams gelost. Die fünf Gruppensieger fahren dann zur Endrunde.

Asien (4 Teams fix + 1 im Play-Off)

Vorrunde: 12 Teams in K.o.-Duellen, Sieger weiter
Zwischenrunde: 40 Teams in 8 Gruppen, Sieger und 4 beste Zweite weiter
Finalrunde: 12 Teams in 2 Gruppe, Sieger und Zweite qualifiziert, Dritte um Play-Off

Die Asiaten haben bereit im März begonnen, den sportlichen Bodensatz auszusieben – für die Giganten aus Nepal, der Mongolei, Macau, Brunei, Sri Lanka und Pakistan ist die WM-Quali schon wieder vorbei. Die restlichen 40 Verbände aus Asien wurden bereits in acht Gruppen gelost.

asienqualiDie acht Gruppensieger und die vier besten Zweitplatzierten qualifizieren sich für die Finalrunde und damit nebenbei auch noch für den Asiencup 2019. Diese zwölf Besten werden dann in zwei Sechsergruppen aufgeteilt. Die Sieger und die Zweiten dieser Finalrunden-Gruppen sind bei der WM in Russland mit dabei, die beiden Dritten spielen in K.o.-Duell um den Platz im interkontinentalen Play-Off.

Asien wird bei der Auslosungs-Show in St. Petersburg nicht berücksichtigt; die ersten beiden Spieltage dieser Zwischenrunde sind auch schon gespielt. Indonesien wurde wegen Einmischung der Politik in Verbandsangelegenheiten bereits disqualifiziert.

Nord- & Mittelamerika (3 Teams fix + 1 im Play-Off)

Vorrunde: 3 K.o.-Runden, 6 Teams kommen durch
Zwischenrunde: 12 Teams in 3 Gruppen, Top-2 weiter
Finalrunde: 6 Teams in 1 Gruppe, Top-3 qualifiziert, Vierte im Play-Off

Wie in Asien wurde auch in der CONCACAF-Zone bereits begonnen. Zwei K.o.-Runden wurden bereits absolviert, eine dritte steht noch an. Die zwölf verbleibenden Teams – also sechs aus den K.o.-Runden und sechs Gesetzte (USA, Mexiko, Costa Rica, Honduras, Jamaika und Kuba) stehen in der Zwischenrunde.

In St. Petersburg gelost wird neben der dritten K.o.-Runde auch diese Zwischenrunde. Dort werden die zwölf Teams in drei Gruppen zu je vier Teams eingeteilt. Die Top-2 jeder Vierergruppe ziehen dann in die Finalrunde ein, wegen der Anzahl der Teilnehmer in der Region auch “Hexagonal” oder schlicht “Hex” genannt.

Die besten drei Teams des Hex sind bei der WM dabei, das vierte spielt im interkontinentalen Play-Off. Kurz gesagt: Der Modus in der CONCACAF-Zone ist im Grunde der selbe wie immer.

Ozeanien (1 Team im Play-Off)

Vorquali: 4 Teams in 1 Gruppe, Sieger weiter
Zwischenrunde: 8 Teams in 2 Gruppen, Top-3 weiter
Finalrunde: 6 Teams in 2 Gruppen, Sieger weiter
Entscheidungsspiele: 2 Teams im K.o.-Duell, Sieger im Play-Off

In der Südsee wurde diesmal ein besonders schöne und fast gar nicht langwierige Art und Weise gesucht, ehe Neuseeland den Platz im interkontinentalen Play-off bekommt (vorbehaltlich einer Peinlichkeit wie dem 1:2 gegen Vanuatu für 2006 oder dem Einsatz eines gesperrten Spielers wie in der Olympia-Quali zuletzt).

Also: In einer Vorqualifikation rittern West-Samoa, US-Samoa, die Cook-Inseln und Tonga um einen Platz bei der Ozeanien-Meisterschaft im Juni 2016. Die restlichen sieben Ozeanien-Teilnehmer (Neuseeland, Neukaledonien, Fidschi, Tahiti, Vanuatu, Salomonen und Papua-Neuguinea) sind für das Turnier gesetzt. Bei der Auslosungs-Show in St. Petersburg werden die beiden Vierergruppen ausgelost.

Während die Top-2 jeder Gruppe um den Ozeanien-Titel (und damit einen Platz beim Confed-Cup) rittern, kommen die Top-3 in die WM-Quali-Finalrunde. Diese sechs Teams werden dann noch einmal in zwei Gruppen eingeteilt, deren Sieger dann in einem K.o.-Duell den Teilnehmer am interkontinentalen Play-Off ermitteln.

Interkontinentales Play-Off (2 Teams)

Vier Teams qualifizieren sich für das interkontinentale Play-Off: Der Fünfte aus Südamerika, der Vierte aus Nord- und Mittelamerika, der Fünfte aus Asien und der Sieger der Ozeanien-Ausscheidung.

Wer gegen wen im November 2017 die beiden K.o.-Duelle um die beiden WM-Tickets bestreitet, wird ebenfalls in St. Petersburg ausgelost.

Was wird also alles ausgelost?

– die 9 Gruppen aus Europa
– die beiden K.o.-Runden in Afrika
– die beiden Zwischenrunden-Gruppen in Ozeanien
– die dritte K.o.-Runde und die Zwischenrunde in der CONCACAF-Zone
– das interkontinentale Play-Off

Was wird später gelost?

– die Play-Offs in Europa
– die fünf Finalrunden-Gruppen in Afrika
– die beiden Finalrunden-Gruppen in Asien
– die beiden Finalrunden-Gruppen in Ozeanien

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.