Die 10 teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten

Der Sommer 2014 ist noch lange nicht vorbei, aber schon haben sich wieder zwei neue Transfers unter die Top 10 aller Zeiten geschoben. Hier die Liste der 10 teuersten Fußball-Transfers aller Zeiten.

10. Luis Figo

Der Rekord aus dem Jahr 2000 wird als nächster aus den Top 10 fliegen. Figo wechselte vom FC Barcelona direkt zum Erzrivalen Real Madrid. Die Königlichen ließen sich das gut 61 Mio. Euro kosten.

9. Edinson Cavani

Um sich den urugayischen Teamstürmer zu sichern, griff Paris Saint Germain tief in die Scheichkasse. Die 64 Millionen Euro, die PSG 2013 an den SSC Napoli überwies, sorgten aber ehrlich gesagt schon nicht einmal mehr für viele hochgezogene Augenbrauen.

8. Kaka

Vom AC Milan zu Real Madrid für 65 Mio. Euro (2009), das ist kein Bemmerl und war zu dieser Zeit der fünftteuerste Transfer. Aber vielleicht war das sogar günstig. Gerüchten zufolge hatte Manchester City einige Monate zuvor 130 Millionen für den Brasilianer geboten. So richtig ausgezazhlt hat sich der Deal für niemanden: Kaka war immer wieder verletzt, konnte sich deshalb selten zum Stammpersonal zählen.

7. Zlatan Ibrahimovic

2009 von Inter zu Barcelona für 69 Mio. Euro, nur um den großen Schweden nach einem Jahr im Clinch mit Pep Guardiola wieder abdampfen zu lassen. Barcelona ist da sicher nicht der glücklichste Transfer der Fußballgeschichte gelungen.

6. Zinedine Zidane

2001 der teuerste Transfer aller Zeiten waren die 71 Millionen Euro, die Real Madrid für den großen Franzosen an Juventus Turin hingeblätter hat. Zidane gewann in den fünf Jahren als wesentlicher Teil der “Galaktischen” alles mit dem Verein und ist dort noch heute am Beginn seiner Trainerkarriere aktiv.

5. Luis Suarez

Ein Mann, der beißt, schimpft und auch zu so mancher Schwalbe neigt, muss schon verdammt gut sein, wenn Barcelona dem FC Liverpool dafür 75 Mio. Euro überweist. Und während der Uruguayer auch 2014 ein sehr umstrittener Mann ist, dass er wesentlich mehr als verdammt gut ist, stellt eigentlich niemand in Abrede.

4. James Rodriguez

Obwohl er schon 2013 für ca. 40 Millionen von Porto zu Monaco gewechselt ist, wurde der größte Teil der Weltöffentlichkeit erst 2014 bei der WM auf den Torschützenkönig James Rodriguez aufmerksam. Auch Real Madrid, dass geradeheraus 80 Millionen hingeblättert haben dürfte.

3. Neymar

Ursprünglich hieß es, Barcelona habe 2013 “nur” 57 Millionen für den brasilianischen Superstar an den FC Santos überwiesen. Dann kam die spanische Justiz ins Spiel und man geht mittlerweile eher davon aus, dass der wohl einzige Spieler der Seleçao, der von der Schmach der letzten beiden WM-Spiele verletzungsbedingt nichts abbekommen hat, eher 86 Mio. Euro gekostet haben dürfte. Barcelonas Ex-Präsident bestreitet das derzeit noch vor den Behörden.

2. Cristiano Ronaldo

Man munkelte bösartig, es habe Cristiano Ronaldo traurig gemacht, als sein Verein Real Madrid ihn auf Platz 2 der teuersten Transfers verbannte. Aber die 94 Millionen Euro, die er 2009 als Manchester United-Spieler gekostet hat, waren damals natürlich jenseits von aller Vorstellungskraft.

1. Gareth Bale

Er wird nie bei einer WM oder EM glänzen und ob er 2013 die 100 Millionen wert war, daran spalteten sich die Meinungen. Fakt ist: Real Madrid hat sie an Tottenham Hotspur überwiesen.

Fehler und Änderungen vorbehalten. Hinweise werden in den Kommentaren gerne entgegengenommen.