Bronzene Generation – 36 minus eins

Christian Balga ist 24 Jahre alt, ein ganz guter Kicker und ein leidenschaftlicher Sänger. Der Verteidiger, der zuletzt bei der Vienna unter Vertrag stand, hört auf. Kaum mehr als eine Randnotiz. Eigentlich. Denn Balga ist der erste der “Bronzenen Generation” von 2003, der seine aktive Karriere beendet.

Der Niederösterreicher, der als “Criso” auf Konzertbühnen zu sehen ist, war einer von 36 Spielern, die im Sommer 2003 jeweils die EM-Bronze-Medaille mit dem U17-Team bzw. dem U19-Team erringen konnten. Die Burschen von damals sind heute also 24 bis 26 Jahre alt. Das Karriereende von Balga, so wenig Eindruck er auf der großen Fußball-Bühne auch hinterlassen hat, ist durchaus ein Anlass, auf die beiden 18-Mann-Kader von damals zu schauen…

Bei der U19-EM in Polen war im Semifinale mit 3:6 nach Verlängerung gegen Portugal Endstation. Mit dabei waren:

Tor – Verein heute – Status heute:
Robert Almer (Austria): Grundsolider Bundesliga-Torhüter, aber verletzungsanfällig
Thomas Vollnhofer (St. Pölten): Hat den SKN St. Pölten nie verlassen.

Abwehr
Markus Berger (Coimbra): Hat sich in Portugal mittlerweile einen Namen gemacht, ist Stammspieler..
Mario Bolter (A. Lustenau): In der Bundesliga nie Fuß gefasst, seither zumeist in der Ersten Liga aktiv.
Martin Lassnig (Villach): Nie in der Bundesliga, derzeit in der Kärntner Liga.
Sandro Lindschinger (Kalsdorf): Fiel bei Sturm durch den Rost, verließ dann den GAK. Heute Landesliga.
Thomas Lechner (Leoben): Ist ein halbes Jahr gestanden, nächste Versuch in der Regionalliga.
Mario Fürthaler (Kagran): In der Ersten Liga war Schluss, kickt heute in der fünften Liga.

Mittelfeld
Salmin Cehajic (Horn): Die Wanderjahre sind vorbei, seit Jahren in der Regionalliga.
Jürgen Rauchbauer (Bad Sauerbrunn): Mehr als Austria Amateure war nicht drin. Heute in der fünften Liga.
René Schicker (Admira): Seit Jahren Stammspieler und leistungsträger in der Ersten Liga.
Thomas Prager (Luzern): Das LASK-Hoch war ein Strohfeuer, hatte in den letzten Jahren wenig zu Lachen.
Pascak Velek (Stockerau): Konnte sich auch in der Ersten Liga nicht auf Dauer durchsetzen. Heute Landesliga.
Jürgen Säumel (Torino): Der Schritt nach Italien war mutig, brachte aber wenig. Kandidat auf baldige Rückkehr.

Angriff
Roman Kienast (Sturm): Hat nach den Norwegen-Jahren den richtigen Moment für die Rückkehr gefunden.
Ernst Öbster (Innsbruck): Keine Chance in Salzburg. Nach dem NY-Abenteuer Stammspieler bei Wacker.
Klaus Salmutter (Sturm): Wurde beim LASK nie glücklich und hat auch viel Verletzungspech.
Lukas Mössner (Trier): Hielt es nirgendwo lange aus. Derzeit Stammspieler in der vierten deutschen Liga.

——————————

Die U17 wurde in Liechtenstein Dritter – nach einer klaren Semifinal-Niederlage (2:5) gegen Spanien, im Spiel um Platz 3 gab’s ein 1:0 gegen England.

Tor – Verein heute – Status heute:
Robert Olejnik (Falkirk): Ist aus der schottischen PL abgestiegen, hütet aber weiterhin das Falkrik-Tor.
Albin Kajtezovic (Ostbahn XI): War schon fast überall, England inklusive. Im Moment Regionalliga.

Abwehr
Christian Balga hat aufgehört und widmet sich seiner Musiker-Karriere.
Ronald Gercaliu (Ingolstadt): Hatte Pech: Als Bundesliga-Stammkraft nach Deutschland, dort sofort verletzt.
Marco Salvatore (Vienna): Folgte seinem Förderer Frenkie Schinkels überall hin, so auch auf die Hohe Warte.
Andreas Dober (Rapid): Seit Jahren Stammkraft und Hofmanns persönliche Putzfrau, aber nie unumstritten.
Daniel Pirker (Grödig): Aus der GAK-Schule gekommen, heute Stammkraft in der Ersten Liga.
Andreas Schicker (Wr. Neustadt): Hat sich als ordentlicher, aber unauffälliger Bundesligaspieler etabliert.
Franz Schiemer (Salzburg): Unverzichtbar für Salzburg und im ÖFB-Team, auf welcher Position auch immer.

Mittelfeld
Christian Fuchs (Mainz): International beachtet, einer der besten Linksverteidiger der deutschen Bundesliga.
Daniel Horvat-Markovic (Unterlamm): Kam kaum über Landesliga hinaus, heute in der fünften Spielklasse.
Helmut König (A. Klagenfurt): Lange in der Ersten Liga, heute Leistungsträger in der kärntner Regionalliga-Profitruppe
Christoph Saurer (Rapid): Schon lange in der Bundesliga etabliert, kommt bei Rapid aber nicht so richtig zur Geltung.
Martin Frantsich (Leobendorf): War lange beim FAC in der Regionalliga, heute noch in der fünften Liga unterwegs.

Angriff
Sascha Pichler (Waidhofen): Spielte sich beim LASK mit demonstrativem Desinteresse ins Abseits, seither Regionalliga.
Patrick Mayer (Grödig): Viel verletzt und kommt seit dem Aufstieg in Grödig kaum noch zum Einsatz.
Marko Stankovic (Austria): Aus Italien vor allem mental gestärkt zurückgekehrt und jetzt Austria-Stammkraft
Sandro Samwald (Wattens): Erst zum Außenverteidiger umfunktioniert und jetzt Regionalliga.

————————-

Ein paar wenige haben es tatsächlich geschafft, mit Fuchs und Schiemer sind siebeneinhalb Jahre nach den Turnieren zumindest zwei dabei, die in der Nationalmannschaft ihren Fixplatz haben. Kienast könnte dorthin mittelfristig zurück kehren, wenn man sich seine aktuelle Form betrachtet. Nur: Die Drop-Out-Rate derer, die sich nie wirklich in der Bundesliga durchsetzen konnten, ist schon enorm.

Mit Christian Balga hat der erste nun die Konsequenzen gezogen. Gut möglich, dass es ihm alsbald einige gleichtun.

(phe)

Über Philipp Eitzinger

Journalist, Statistik-Experte und Taktik-Junkie. Kein Fan eines bestimmten heimischen Bundesliga-Vereins, sondern von guter Arbeit. Und voller Hoffnung, dass irgendwann doch noch alles gut wird.