EM 2008: Vorbereitung – Österreich : Deutschland (0:3, Live vor Ort)

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

20:10 – Ich bin tatsächlich da. Der Einlass lief problemlos, die Pressetribüne verfügt über einen Internetzugang per W-LAN. Die Sessel haben Polsterbezüge. In 25 Minuten geht es hier im Ernst Happel-Stadion los, die Fans sind bereits zu etwa einem Drittel im vergrößerten Stadion und die deutsche Mannschaft wurde bereits mit einem verdammt lauten Pfeifkonzert empfangen. Bin ja kein großer Freund von sowas. Fotos wird es im Nachhinein geben – eventuell erst morgen früh.

20:20 – Österreich spielt mit einer überraschenden Aufstellung. Power-Pepi setzt auf ein 3-5-2 mit Harnik und Linz als Stürmer. Die Dreierkette hinten wird von Prödl, Stranzl und Pogatetz gebildet. Im Mittelfeld bin ich auf die Aufteilung gespannt: Standfest, Aufhauser, Fuchs, Säumel und Ivanschitz sind nominiert. Offensichtlich ist Garics nicht fit. Im Tor ist Manninger (Ersatz ist erstmals Gratzei). Die deutsche Aufstellung fehlt mit noch.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

20:22 – Die Welle geht ein erstes Mal durchs Stadion. Wie immer ist die Stimmung vor dem Spiel hervorragend. Hier unter dem Dach scheint das alles sehr viel lauter als unten, dort wo ich sonst immer sitze. Das Stadion ist mit seinen Zusatztribünen übrigens plötzlich deutlich schöner.

20:25 – Deutschland mit Lehmann, Friedrich, Lahm, Mertesacker, Westermann, Ballack, Hitzelsberger, Schneider, Schweinsteiger, Klose, Kurany. (4-4-2)

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

20:35 – 1. Minute – Die Hymnen gingen natürlich nicht ohne peinliche Pfeiferei über die Bühne. Aber davon mal positiv vom heimischen Publikum überrascht zu werden, wäre wohl auch zu viel. Die Deutschen Fans habens aber ihrerseits natürlich genauso mit Störchören versucht. Ankick.

1. Minute – Erster Torschuss. Ivanschitz kämpft sich durch, Pass auf Fuchs. Zwar harmlos neben das Tor geschossen, aber immerhin. Die erste Chance gehört Österreich.

2. Minute – Freistoß für Deutschland von halbrechts – 30 Meter zum Tor. Die rot-weiß-rote Abwehr blockt ab.

5. Minute – Der Schiedsrichter beweist ein erstes Mal seine fußballerische Herkunft – er ist Italiener.

7. Minute – Er macht das gleich noch weitere zwei Male – scheint also ein kleinlicher Kerl zu sein. Wenn man sich die Abwerhkette bisher ansieht erahnt man als Schwäche, dass sie nicht besonders breit steht. Weite Cross-Pässe könnten gefährlich werden. Ansonsten präsentiert sich das Team bemüht, aber zumindest in den ersten 10 Minuten ist das eigentlich immer der Fall gewesen.

9. Minute – Die Österreicher wollen 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß, bekommen ihn aber nicht. Im Konter sehen wir einen ersten dieser Crosspasses, den Pogatetz aber abfängt. Zuvor musste Lehman zum ersten Mal wegfausten.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

15. Minute – Das Stadion ist leider nicht ganz voll. ein paar Plätze sind frei geblieben. Bisher zeigt die Österreichische Nationalmannschaft eine tadellose Leistung, auch wenn die Deutschen jetzt langsam die Oberhand zu gewinnen scheinen. Gerade gabe es die erste Kopfballchance nach eine zweifelhaften Freistoß. Freilich ists ein bisserl weit weg um das genau sagen zu können.

16. Minute – Hey, hier gibts Gratis-Kaffee. Und einen nach wie vor nicht gerade glücklich agierenden Schiedsrichter, der der Heimmanschaft das Leben schwer macht.

19. Minute – Weitschuss Ivanschitz – Fuchs wäre ganz alleine links außen gestanden.

20. Minute – Die Österreicher probierens mit Kontern, die Deutschen mit Flügelspiel. Im Moment scheint noch alles möglich. Ivanschitz kommt zu seinem nächsten Weitschuss. Engagiert, allerdings wieder schwach geschossen.

22. Minute – Riesenschance nachdem Harnik nach Spitzenpass von Ivanschitz Lehmann überspielt. Er wird gefällt Torraub liegt in der Luft aber der Schiri gibt Eckball. OBERNETZ! Und gleich nochmal Ecke! STANGE!

24. Minute – Ein mieser Schiri, ein waches Publikum, ein gut aufspielendes Team. Hey! Das macht ja richtig Spaß hier! Man kann nicht behaupten, dass die Deutschen nicht alles tun.

27. Minute – Nach starker Kopfballabwehr von Prödl fordert das Publikum (48.500 Besucher sinds) den Sieg…

29. Minute – Riesenschance für Fuchs nach schönem Pass aus der Mitte nach links. Lehmann pariert.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

30. Minute – Freistoß von links für Österreich. Die Flanke findet keinen Abnehmer, aber der Abpraller geht zu Aufhauser und von dort in den Strafraum. Handspiel. Die Österreicher tun jetzt eigentlich schon seit gut 10 Minuten mehr für das Spiel.

33. Minute – Wie sagt man so schön? Es is oaschkoit. Man verzeihe mir deshalb einige mögliche Tippfehler. :)

39. Minute – Wieder eine Riesenchance für Österreich. Nach Stanglpass von links erreicht Linz(?) den Ball, der fliegt aber knapp am langen Eck vorbei. Die Deutschen sind, und das klingt komisch, mit diesem 0:0 mehr als gut bedient. Bescheidene Leistung von Löws Elf.

41. Minute – Harnik ist genau das was die österreichische Mannschaft braucht. Starke Leistung des rechten Stürmers, der immer wieder für Unruhe sorgt und es mit Kreativität und Tempo versucht. Und hinten sorgt vor allem der andere U20-Held Prödl für Stabilität.

43. Minute – “Steeeht auf”… und das Stadion steht. Heute kann ja noch vieles passieren, aber das ist das erste Mal, dass man so etwas wie Kampfgeist und ein taktisches Konzept spürt. Eventuell liegt es daran, dass der Gegner Deutschland ist. Der natürliche Feind des österreichischen Fußballers halt, auch wenn das für Deutsche immer etwas putzig wirken wird. ;)

45. Minute – Pause. Deutschland ideenlos, Österreich stark. Die Mannschaft geht zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder verdient unter tobendem Applaus in die Kabine. Und ich auch ins Warme. Bis gleich.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

46. Minute – Raus aus der verrauchten aber warmen Presselounge, rein in die zweite Halbzeit. Österreich begint mit der nächsten Riesenchance. Und die hätte Standfest nach Super Ivanschitz-Vorlage machen müssen. Aber er schießt genau Lehmann an.

47. Minute – In der Presselounge war man sich einig: Abwehr und Harnik waren die absoluten Highlights. Mir persönlich hat auch Ivanschitz sehr gut gefallen. Kandidat um Alternativen zu probieren ist vor allem Fuchs. Mal sehen, wie Löw seine Mannschaft darauf reagieren lässt. Wechsel hab ich keinen mitbekommen.

52. Minute – Chance für Österreich, Harnik allein vor dem Tor – Abseits.

53. Minute – Glücksschuss von Hitzelsberger. 0:1 für Deutschland. Aus dem Nichts.

54. Minute – Die Österreicher treffen im Gegenzug. Der Schiri hat wieder mal irgendwas gesehen. Ich weiß nicht was, aber der Treffer gilt nicht. Edit: Wie sich im TV herausstellte, war der Ball gar nicht im Tor. Von der Tribüne sah das nur so aus – sorry dafür.

56. Minute – Die Reaktion kann sich sehen lassen. Die Österreicher versuchen gleich wieder die Initative zu übernehmen.

58. Minute – Wechsel bei den Deutschen – Kurany geht für Mario Gomez. Schneider geht, Podolski komt.

63. Minute – Stranzl hebt zweimal das Abseits auf und es steht 0:2 durch einen Treffer von Klose, der vorher ganz arg schwer verletzt war.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

65. Minute – Jetzt heißt es die Nerven bewahren. 0:2 ist bitter, aber auf diese Weise könnte man ruhig verlieren. Deutschland hat sich clever aus der Scheisse gespielt. Auch wenn das wieder genau der Mistkick ist, der sie vor der WM 2006 ausgezeichnet hat.
Dass das heute durchaus drei Schritte nach vorne sind, weiß auch das Publikum. Die Unterstützung reißt nicht ab.

68. Minute – Eckball. Ivanschitz tritt an. Harnik zieht einen Verteidiger vom kurzen Eck. Da läuft Auhauser hin und kommt nur einen Tick zu spät. Nach dem Abschlag kommt Linz postwendend wieder zu einer Chance, trifft den Ball aber nicht richtig. Hickersberger wechselt zum ersten Mal: Aufhauser geht für Thomas Prager.

71. Minute – Freistoß. 20 Meter, Ivanschitz in die Mauer. Auch bei diesem Foul hat es wieder nach Torraub gerochen – auch wenns von hier heroben fast eher wie ein leichter Segelflug von Linz ausgesehen hat. Dennoch, der Schiri muss sich entscheiden. Hier Freistoß aber nicht Rot zu geben ist kurios…

74. Minute – Oh du meine Güte. Harnik geht und Kienast kommt. Was auch immer das jetzt werden soll. Bei den Deutschen kommt Hilbert für Friedrich(?).

77. Minute – Was die Deutschen zeigen ist nach wie vor beschissen. Nach der Gestik zu urteilen, sieht das auch Jogi Löw so. Und wir sahen gerade das dritten Foul eines deutschen letzten Mannes an diesem Tag. Wieder gibt es nur gelb. Starker Freistoß, knapp daneben von Fuchs.

80. Minute – Das sind die kleinen Fehler, die man nicht machen darf. 0:3. Gomez steht zu allein im Fünfer und köpf eine schöne Flanke von links ein. Die deutschen Fans skandieren “Auf Wiedersehen”. Mit der Leistung könnten sie uns bei der EM beim Wiedersehen durchaus ins Aus begleiten… Das Spiel ist mittlerweile für sie zwar gutgelaufen, aber die Leistung war nicht wirklich Viertelfinal-tauglich.

82. Minute – Linz geht nach bemühter Leistung, Kavlak kommt.

85. Minute – Die österreichische Mannschaft zerfällt jetzt ein wenig und bringt sich so fast um gute 60 Minuten, Manniger rettet auf der Linie vor dem 0:4. Im Gegenzug kommt Kienast knapp nicht an den Ball. Die Ecke dannach bringt nichts ein.

87. Minute – Ballack hat auch gespielt. Merkt man vor allem daran, dass er gerade ausgewechselt wird.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3

Conclusio – Bis zum Gegentor war die Leistung hervorragend. Dannach wollten die Österreicher das Spiel unbedingt weiter gestalten, vielleicht ein bisschen mit der Brechstange. Die Deutschen kamen nach kleineren Fehlern zu ihren drei Toren, ohne auch nur ansatzweise zu glänzen. Früher hätte man dazu gesagt, typisch deutsch. Seit der WM erhofft man sich aber anderen Fußball von BRD-Mannschaften. Schade, dass der attraktive Fußball von 2006 mehr und mehr verschwindet. Gut, aber wir wissen auch, dass das unter Bewerbsverältnissen wieder ganz anders aussehen kann. Es bleibt eine österreichische Leistung, die Hoffnung macht und für die man wirklich ins Stadion gehen kann. Das ist mehr als man sich realistischerweise erwarten durfte.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3
Power-Pepi war mit der Leistung über weite Strecken zufrieden. Haas scheint ihn nicht zu reizen, Manninger nahm er auch in Schutz. Die gute Leistung von Ivanschitz habe ihn nicht überrascht, “Ihr zweifelt ja immer an ihm”, sagte er zu den Journalisten.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3
Jogi Löw, den ich fälschlicherweise kurz mit Berti Vogts verwechselt habe (der Africa Cup ist allgegenwärtig in meinem Kopf), war mit der Leistung verständlicherweise gar nicht zufrieden, warnte allerdings davor, das “Testspiel” überzubewerten. Die Österreicher, meinte er ein bisserl als würde er über putzige kleine Kinder sprechen, werden bei der EM um ihr Leben laufen.

Österreich - Deutschland, Februar 2008, 0:3
Otto Baric war auch im Publikum. Warum eigentlich?